07. – 11. September 2016
Bernardisaal, Stift Stams
07. – 11. September 2016
Bernardisaal, Stift Stams
HOME
PROGRAMM
MI, 07. SEPTEMBER 2016
DO, 08. SEPTEMBER 2016
SA, 10. SEPTEMBER 2016
SO, 11. SEPTEMBER 2016
RAHMENPROGRAMM
MUSIKER
Mariya Nesterovska
Nenad Lecic
Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Rafael Bonavita
Marcelo Nisinman
Vital Julian Frey
Maurice Steger
Bruno Delepelaire
Dragan Trajkovski
Tobias Steinberger
Radix chamber ensemble
TICKETS
STIFT STAMS
Stift Stams
Anfahrt mit dem Auto
Anfahrt mit dem Zug
Übernachtung
DIE OBERTÖNE
Die Idee
Der Verein, das Team
Der Obmann
Unsere Partner
Mitglied werden
PROGRAMME
MI, 07. SEPTEMBER 2016
DO, 08. SEPTEMBER 2016
SA, 10. SEPTEMBER 2016
SO, 11. SEPTEMBER 2016
RAHMENPROGRAMM
MUSIKER
Mariya Nesterovska
Nenad Lecic
Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Rafael Bonavita
Marcelo Nisinman
Vital Julian Frey
Maurice Steger
Bruno Delepelaire
Dragan Trajkovski
Tobias Steinberger
Radix chamber ensemble
TICKETS
STIFT STAMS
Stift Stams
Anfahrt mit dem Auto
Anfahrt mit dem Zug
Übernachtung
DIE OBERTÖNE
Die Idee
Der Verein, das Team
Der Obmann
Unsere Partner
Mitglied werden
Einzelkarten:
(je Konzert: 07./ 08./ 10. / 11. Sept. 2016)
Kategorie A: € 35,-
Kategorie B: € 25,-
Kategorie C: € 10,-
OBERTÖNE-Pass:
Alle vier Konzerte in der Kat. A: € 100,-
Mehr Info:
0681 8133 8493
info@obertone.at
>Bestellung online<
X
Marin Marais – Suite Nr. 4 in D-Dur aus dem Livré III
---
Ludwig van Beethoven – Variationen über ein Thema von Händel für Cello und Klavier Woo 45
Josef Suk – Elegie für Violine, Cello und Klavier op. 23
Igor Strawinsky – Duo Concertant für Violine und Klavier
Johann H. Kapsberger – Ciaccona in G-Dur

Es spielen: Rafael Bonavita, Bruno Delepelaire, Vital Julian Frey, Nenad Lečić, Hubert Mittermayer Nesterovskiy, Mariya Nesterovska, Tobias Steinberger
X
Gottlieb Muffat – Ciaccona in G-Dur für Cembalo solo
Charles Koechlin – Sonate für Fagott und Klavier
Manuel de Falla – „Suite Populaire“ für Violine und Gitarre
---
Christoph Schaffrath – Duetto in g-moll für Fagott und Cembalo
Bedřich Smetana – Trio für Violine, Cello und Klavier in g-moll op. 15

Es spielen: Rafael Bonavita, Bruno Delepelaire, Vital Julian Frey, Nenad Lečić, Hubert Mittermayer Nesterovskiy, Mariya Nesterovska
X
Johann F. Fasch – Quartett in C-Dur für Flöte, Violine, Fagott und B. C.
Harrison Birtwistle – „Harrisons Clocks“ III & I für Klavier solo
Antonio Vivaldi – Trio in a-moll für Flöte, Fagott und B. C.
---
Johann J. Fux – Partita a tre in C-Dur
Carlos Gardel – „Cuando tu no estas“ für Violine und Bandoneon
Pedro Maffia – „Heliotropo“ für Bandoneon solo
Antonio Vivaldi – Concerto für Flöte, Violine, Fagott und B. C.

Es spielen: Rafael Bonavita, Vital Julian Frey, Nenad Lečić, Hubert Mittermayer Nesterovskiy, Mariya Nesterovska, Marcelo Nisinman, Maurice Steger
X
Johan Agrell – Sonate II in A-Dur für Violine und B. C.
Robert de Visée – Suite in d-moll für Gitarre solo
Alain Bernaud – „Hallucinations“ für Fagott und Klavier
---
Rosendo Mendizabal – „El Entrerriano“ für Violine, Bandoneon, Klavier und Kontrabass (Arr. Nisinman)
Benedetto Marcello – Sonate Nr. 5 in C-Dur für Fagott und B. C.
Astor Piazzolla – „Adios Nonino“ für Violine, Bandoneon, Klavier und Kontrabass (Arr. Nisinman)
Pintin Castellanos – „La puñalada“ für Violine, Bandoneon, Klavier und Kontrabass (Arr. Nisinman)
Astor Piazzolla – „Estaciones Porteñas“ für Violine, Bandoneon, Gitarre, Klavier und Kontrabass

Es spielen: Rafael Bonavita, Vital Julian Frey, Nenad Lečić, Hubert Mittermayer Nesterovskiy, Mariya Nesterovska, Marcelo Nisinman, Dragan Trajkovski
X
Geboren in Kiew, Ukraine. Studium in Kiew, Hamburg, Köln und Gent u. a. bei Ludmilla Ovcharenko und Mikhail Bezverkhny. Als Solistin und Kammermusikerin bereits in jungen Jahren vielfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe u. a. in Paris, Belgrad, Covilha, Atri, Ragusa / New York. Konzerttätigkeit in ganz Europa. CD-Einspielung gemeinsam mit Nenad Lecic mit Werken von Skoryk, Schnittke und Franck.

Mehr über Mariya: www.mariya-nesterovska.com
X
Geboren in Čačak, Serbien. Studium in Belgrad und Köln bei Igor Lasko, Arbo Valdma und Pierre-Laurent Aimard. Debüt mit Orchester mit 11 Jahren. Young-European- Talent der RAI. Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Konzerte in ganz Europa im Rahmen renommierter Konzertreihen wie Klavierfestival Ruhr, Pianorama (WDR), Atelier (Kölner Philharmonie). Dozent der Musikhochschule Köln.

Mehr über Nenad: www.nenadlecic.com
X
Geboren in Innsbruck, Österreich. Studium bei G. Klütsch (Weimar / Köln). Spielte am Solofagott der Orchester von San Sebastian, Rotterdam, Köln, Turin, im Mahler Chamber Orchestra und bei Ensemble Modern mit Dirigenten wie Sir C. Davis, L. Maazel, P. Järvi, Chr. Eschenbach und P. Boulez. Kammermusik mit Zakhar Bron, Jörg Widmann, Vogler Quartett. Festivals in Luzern, Osnabrück und Schleswig-Holstein.

Mehr über Hubert: www.hubert-m-n.com
X
Geboren in Uruguay. Studium der klassischen Gitarre bei Alvaro Pierri und Antiker Lauten und Gitarren bei Hopkinson Smith. Weltweite Konzerttätigkeit u. a. mit Jordi Savall, René Jacobs und Marc Minkovski. Zahlreiche Aufnahmen für Radio und Fernsehen in Europa und Asien. CD-Einspielungen für das Label Enchiriadis mit Musik von Bach, Bartolotti, de Murcia und Sanz sowie Eigenkompositionen.
X
Geboren in Buenos Aires, Argentinien. Studium des Bandoneons bei Julio Pane, Komposition bei Detlev Müller-Siemens. Internationale Konzerttätigkeit u. a. mit Gidon Kremer, Gary Burton, Fernando Suarez Paz. Gast auf Musikfestivals in ganz Europa, sowie Solist vor zahlreichen Orchestern. Komposition von Kammer- und symphon. Musik, einer Kammeroper und einer Neufassung von „Maria de Buenos Aires”.
X
Geboren in Genf, Schweiz. Studium bei Robert Hill und Christine Schornsheim in Freiburg und München. Internationale Konzerttätigkeit auf renommierten Festivals wie dem Bachfest Leipzig oder dem Lucerne Festival mit Partnern wie Maurice Steger, Kristin von der Golz und den Bamberger Symphonikern. Zahlreiche Einspielungen für Rundfunkstationen in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien.
X
Geboren in Winterthur, Schweiz. Studium in Zürich bei Pedro Memelsdorf und Kees Boeke. Zahlreiche Preise wie den Karajan-Preis oder den Echo. Solist in den wichtigsten Konzertsälen Europas mit Partnern wie Cecilia Bartoli und Andreas Scholl sowie mit Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Venice Baroque Orchestra, The English Concert und Zürcher Kammerorchester.

Mehr über Maurice: www.mauricesteger.com
X
Geboren in Frankreich. Studium in Paris und Berlin bei Philippe Muller, Jens-Peter Maintz und Ludwig Quandt. Gewinner des Karl Davidoff Cellowettbewerbes und des Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen. Seit 2013 Erster Solocellist der Berliner Philharmoniker. Internationale Konzerttätigkeit u. a. als Solist des Münchner Rundfunkorchesters und der Berliner Philharmoniker.
X
Geboren in Skopje, Mazedonien. Studium bei Velko Todevski und Veit Peter Schüßler in Skopje und Köln. Erster Preisträger des internationalen Musikwettbewerbes der Jeunesse Musicales in Belgrad 1998. Stipendiat von Yehudi Menuhin „Live Music Now“ und der Paul und Vera Hohnen Stiftung. Internationale Konzerttätigkeit in den Orchestern von Skopje, Hannover, Essen u. a. Seit 2010 Solokontrabassist des Tiroler Symponieorchesters.

X
Geboren in Tirol. Studium von Klassik und Jazz in Salzburg, Innsbruck und Linz bei Gunnar Fras, Georg Tausch und Stephan Maass. Besondere Aufmerksamkeit den Handperkussioninstrumenten wie der Rahmentrommel. Internationale Konzerttätigkeit auf Festivals von Alter Musik bis World Music mit Partnern wie dem Rolf Lieslevand Ensemble, I Barocchisti und Jarrod Cagwin.

Mehr über Tobias: www.tobias-steinberger.at
X
Gemeinsam mit den Obertöne Kammermusiktagen hat sich in den vergangenen Jahren um die vier Musiker Mariya Nesterovska, Nenad Lecic, Rafael Bonavita und Hubert Mittermayer Nesterovskiy ein Ensemble entwickelt, das die Art intensiven und virtuosen Musizierens kontrastierender Stilrichtungen – für das die "Obertöne" bekannt sind – in die Welt hinausträgt.

Mehr über Radix: www.radixensemble.com
X
Das Stift Stams ist seit Jahrhunderten eines der wichtigsten kulturellen Zentren Tirols. Auf einem Schwemmkegel des Inn gelegen, ist das Stift umgeben von der eindrucksvollen Gebirgslandschaft des Tiroler Oberlandes. Nach der Klostergründung im 13. Jh. wurde die romanische Stiftskirche im Barock grundlegend umgebaut. Das heutige Erscheinungsbild des imposanten Stiftskomplexes mit seinen beiden mächtigen Türmen ist ebenfalls barock und wird ergänzt durch ansprechende architektonische Erweiterungen des 20. Jahrhunderts. Der wunderschöne Bernardi-Saal im Inneren des Stiftsgebäudes bietet mit seinem reichen barocken Schmuck und seiner hervorragenden Akustik den passenden, eleganten Rahmen für die OBERTÖNE Kammermusiktage.

Mehr über das Stift Stams: www.stiftstams.at

X
X
Stams erreichen Sie bequem mit der Bahn. Zum Beispiel von Innsbruck oder Landeck in 40 Minuten mit der S2 oder dem Regionalexpress:
Hinfahrt:
Innsbruck ab 17:07 Uhr – Stams an 17:44 Uhr (außer Sonntag)
Innsbruck ab 15:57 Uhr – Stams an 16:24 Uhr (Sonntag)
Landeck/Zams ab 16:57 Uhr – Stams an 17:36 Uhr (außer Sonntag)
Landeck/Zams ab 16:47 Uhr – Stams an 17:35 Uhr (Sonntag)
Rückfahrt nach dem Konzert:
Stams ab 20:16 - Innsbruck an 20:53
Stams ab 21:23 – Innsbruck an 22:00
Stams ab 19:50 - Landeck/Zams an 20:35 (Sonntag)
Stams ab 20:44 – Landeck/Zams an 21:29 (außer Sonntag)
Routenplanung für alle Öffis:
fahrplan.oebb.at
X
Verbinden Sie die OBERTÖNE Kammermusiktage doch mit einem Tirol-Urlaub! Hier können Sie alle Unterkünfte des Tourismusverbandes Sonnenplateau bequem buchen:
Suchen & Buchen
Anreise:
Tag Monat Jahr
Nächte Zimmer Personen/Zimmer
© feratel media technologies AG
X
»Menschen aller Erdteile, Zeiten und Epochen teilen die gleichen elementaren Gefühle. Obwohl Ausdrucksformen ständiger Wandlung unterworfen sind, können wir uns noch heute in den antiken Dramen und deren Helden wiederfinden. Sogar die Art, wie wir die großen Geschichten der Menschheit weitererzählen, scheint einem uns gegebenen Instinkt zu folgen. In der griechischen Tragödie, in Puppenspielen für Kinder, in klassischen Symphonien oder in Kinofilmen finden sich sehr ähnliche Spannungsverläufe. Unter allen Künsten ist es wohl die Musik, die das Gemüt am unmittelbarsten zu bewegen vermag. Die Geschichten, die wir an den OBERTÖNE Kammermusiktagen erzählen werden, sollen vor allem Emotionen hervorrufen. Wortlos werden natürliche Themen des Menschseins beleuchtet, und obwohl jeder Zuhörer durch persönliche Erfahrungswelten individuell assoziiert, versteht doch der Einzelne deutlich den Kern der Botschaft. Nach und nach werden die Charaktere vorgestellt, zwischen denen sich die Geschichte entwickelt. Es gibt feierliche Szenen, intensive Diskussionen, große Monologe und berührende Romanzen. Jede auftretende Persönlichkeit bereichert die gemeinsam erzählte ‚Handlung‘ durch ihre ureigene Farbe. Gleichwohl sich ein großer Bogen über die ganze Konzertwoche spannt, wird auch jeder Abend für sich ein erlebenswerter Teil sein.«
Mariya Nesterovska und Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Künstlerische Leitung
X
Obmann: Toni Innauer
Künstlerische Leitung: Mariya Nesterovska
und Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Obertöne-Büro:
Albert-Tobias Hammerstingl
Kon­zer­te und an­de­re (mu­si­ka­li­sche) Ver­an­stal­tun­gen des OBER­TÖNE Kam­mer­mu­sik­ver­eins sol­len dem Pub­li­kum die Mö­glich­keit ge­ben, in­ter­es­san­ten Mu­si­ker­per­sön­lich­kei­ten un­mit­tel­bar und im klei­nen Rah­men zu be­geg­nen. Im Wei­te­ren för­dert der Ver­ein den in­ter­na­tio­na­len kün­stle­ri­schen Aus­tausch zwi­schen Mu­si­kern im Be­reich der Kam­mer­mu­sik.
Obmann: Toni Innauer
Künstlerische Leitung: Mariya Nesterovska
und Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Obertöne-Büro: Albert-Tobias Hammerstingl
X
Geboren im Bregenzerwald – ausgebildet in Stams. Goldmedaillengewinner und Weltrekordler im Skispringen. Große Erfolge als Trainer und Sportdirektor des ÖSV. In den vergangenen Jahren Konzentration auf die Agentur Innauer+facts mit Vorträgen über Geheimnisse von Leistung und Gelingen. Neben vielfältigen gesellschaftlichen und kulturellen Interessen eine besondere Affinität zur Musik.

Zum Blog von Toni Innauer: www.toni-innauer.com
X
X
Werden Sie Mitglied im OBERTÖNE Kammermusikverein!

Ihre Vorteile:
- 20 % Ermäßigung für unsere Konzerte
- Sonderveranstaltungen exklusiv für Mitglieder
- Frühzeitige Information über Konzerte, Programme, Künstler

Jahresbeitrag:
Einfaches Mitglied: ab € 20,-
Förderndes Mitglied: ab € 100,-

Informationen unter: 0681 8133 8493 und info@obertone.at

>Beitrittserklärung online<
X

Der Stamser Eichenwald ist ein letzter Rest jener ausgedehnten Laubmischwälder, die früher im ganzen Inntal verbreitet waren. Dass gerade der Stamser Eichenwald - im Besitz des Zisterzienserstiftes - überlebt hat, verdankt er seiner Schutzfunktion vor Hochwasser und Muren. Machen Sie mit Dani Weissbacher einen Spaziergang auf dem Naturlehrpfad und lassen Sie sich von literarischen Schmankerln überraschen. Danach laden wie Sie auf Kaffee und Kuchen in die Orangerie ein, wo Sie sich auf das Konzert einstimmen können.

Treffpunkt Do, 08.09. um 16 Uhr vor der Stiftspforte. Bei Regen fällt der Spaziergang aus. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung über obertone.at/dabeisein oder 0681 8133 8493. Als Ticket gilt Ihre Konzertkarte oder die Reservierungsbestätigung.

X

Schon von weitem sieht man die zwei markanten Zwiebeltürme des prunkvollen Zisterzienserklosters Stift Stams. Gegründet 1273 unter Graf Meinhard II. von Görz-Tirol, war das Stift Jahrhunderte lang ein wesentliches kulturelles, politisches und kirchliches Zentrum. Wir laden Sie zu einer Führung ein, bei der Sie dessen kostbare Schätze und prunkvolle Räume bestaunen können: Schöne Deckenfresken, Stuckaturen, die schmiedeisernen Gitter im Innenraum der Kirche, die „Prälatenstiege“ und vieles mehr. Danach laden wie Sie auf Kaffee und Kuchen in die Orangerie ein, wo Sie sich auf das Konzert einstimmen können.

Treffpunkt Sa, 10.09. vor der Stiftspforte. Bei jedem Wetter. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung über www.obertone.at/dabeisein oder 0681 8133 8493. Als Ticket gilt Ihre Konzertkarte oder die Reservierungsbestätigung.

X

Der Stamser Eichenwald ist ein letzter Rest jener ausgedehnten Laubmischwälder, die früher im ganzen Inntal verbreitet waren. Dass gerade der Stamser Eichenwald - im Besitz des Zisterzienserstiftes - überlebt hat, verdankt er seiner Schutzfunktion vor Hochwasser und Muren. Machen Sie mit Dani Weissbacher einen Spaziergang auf dem Naturlehrpfad und lassen Sie sich von literarischen Schmankerln überraschen. Danach laden wie Sie auf Kaffee und Kuchen in die Orangerie ein, wo Sie sich auf das Konzert einstimmen können.

Treffpunkt Do, 08.09. um 16 Uhr vor der Stiftspforte. Bei Regen fällt der Spaziergang aus. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung obertone.at/dabeisein oder 0681 8133 8493. Als Ticket gilt Ihre Konzertkarte oder die Reservierungsbestätigung.

X

Schon von weitem sieht man die zwei markanten Zwiebeltürme des prunkvollen Zisterzienserklosters Stift Stams. Gegründet 1273 unter Graf Meinhard II. von Görz-Tirol, war das Stift Jahrhunderte lang ein wesentliches kulturelles, politisches und kirchliches Zentrum. Wir laden Sie zu einer Führung ein, bei der Sie dessen kostbare Schätze und prunkvolle Räume bestaunen können: Schöne Deckenfresken, Stuckaturen, die schmiedeisernen Gitter im Innenraum der Kirche, die „Prälatenstiege“ und vieles mehr. Danach laden wie Sie auf Kaffee und Kuchen in die Orangerie ein, wo Sie sich auf das Konzert einstimmen können.

Treffpunkt Sa, 10.09. um 16 Uhr vor der Stiftspforte. Bei jedem Wetter. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung über www.obertone.at/dabeisein oder 0681 8133 8493. Als Ticket gilt Ihre Konzertkarte oder die Reservierungsbestätigung.

X
Vereinsname
OBERTÖNE Kammermusikverein
Vereinssitz
Innsbruck
Zustellanschrift
Hubert Mittermayer Nesterovskiy (Stellv. Obmann)
Postfach 04 | A-6029 Innsbruck
Telefon
0681 8133 8493
Email
info@obertone.at
ZVR-Nummer
011202447
Vereinsregisterbehörde
LPD Tirol SVA 3
Angaben nach § 25 Abs 2 MedienG
Medieninhaber und Herausgeber
OBERTÖNE Kammermusikverein, Innsbruck
Vereinszweck
Pflege und Förderung von Kammermusik. Die vom Verein veranstalteten Konzerte und deren Rahmenprogramm sollen dem Publikum Begegnungen mit außergewöhnlichen Musikerpersönlichkeiten ermöglichen, sowie den künstlerischen und persönlichen Austausch zwischen Musikern aus aller Welt fördern. Die Tätigkeit des Vereins ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.
Vorstand
Obmann: Toni Innauer
Künstlerische Leitung: Mariya Nesterovska und Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Angaben nach § 25 Abs 4 MedienG
Grundlegende Richtung
www.obertone.at ist die offizielle Website des österreichischen Vereins OBERTÖNE Kammermusikverein und der von ihm veranstalteten OBERTÖNE Kammermusiktage. Die Website versteht sich vor allem zur Information der Mitglieder, des Publikums und interessierter Personen über die Tätigkeit des Vereines und zur Ankündigung von Veranstaltungen insbesondere der Kammermusiktage. Die Website enthält Informationen über auftretende Musiker, Konzertprogramme, Kartenverkauf, Konzertorte und den Verein und seine Partner.
Bildnachweise
Urheber der auf der Homepage verwendeten Bilder
"Chamber music wonderland": Vital Frey
"Ticketinfo": Stefan Haas
"Maurice Steger": Molina Visuals
"Bruno Delepelaire": Bruno Delepelaire
"Übernachtung": freeimages.co.uk
"Führung Stift Stams": innsbruckphoto.at
Alle anderen Bilder sind vom OBERTÖNE Kammermusikverein selbst bereitgestellt oder gemeinfrei.
Urheberschaft
Design
Mariya Nesterovska
Hubert Mittermayer Nesterovskiy
Programmierung
Andrey Filenko

©2016 OBERTÖNE Kammermusikverein
< zurück